Werden Sie Tierkommunikator/-in!

Die Sprache der Tiere verstehen? So wie der berühmte Dr. Dolittle? Das wäre ja eine großartige und spannende Fähigkeit! Doch bei der Tierkommunikation geht es nicht darum, tierische Laute in unsere menschliche Sprache umzudeuten. Es geht um die universelle Sprache – die lautlos, gedacht und gefühlt in unser Bewusstsein kommt. Man könnte sie auch Sprache des Herzens nennen.

Was ist Tierkommunikation?
Unter Tierkommunikation verstehen wie den telepathischen Kontakt (Tiertelepathie), der zwischen Mensch und Tier aufgebaut werden kann. Wir Menschen besitzen ausgeprägte Spiegelneuronen innerhalb unseres Nervensystems. Diese ermöglichen es, mit- und nachzufühlen, was ein anderes Lebewesen bewegt. Diese Fähigkeit haben alle Menschen, doch nicht jedem ist sie bewusst. Vor circa 30 Jahren begann Penelope Smith in den USA auf dem Gebiet der „Mensch-Tier-Kommunikation“ zu arbeiten. Mittlerweile werden ihre Methoden weltweit angewandt und weiterentwickelt.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Vermittler zwischen Tier und Mensch zu werden?
Zunächst einmal solltest Du offen und aufnahmefähig für die Botschaften und Gefühle eines anderen Lebewesens sein. Es geht um die Aufnahme eines telepathischen Kontaktes, über dessen Kanal Information zwischen dem Tierbesitzer und dem Tier ausgetauscht werden können. Der Informationsfluss kann dabei in beide Richtungen laufen. Deine Aufgabe ist es, diesen Kanal zu öffnen und zu vermitteln. Nach der Beendigung Deiner Ausbildung bist Du in der Lage, unabhängig von Tierart und Distanz zum Tier, Aussagen über dessen Empfindungen und Wünschen zu treffen. Dabei arbeitest Du wertschätzend mit den Tierbesitzern zusammen, fungierst als Kommunikator für die Tierseele und legst auf diese Weise einen Grundstein für eine verständnisvollere Mensch-Tier-Beziehung.

Warum ist Tierkommunikation (Tiertelepathie) sinnvoll?
Mit Hilfe der Tierkommunikation bringst Du Mensch und Tier näher zueinander (Du bist die Stimme für das Tier). Du lernst, Dich mit anderen Lebewesen gezielt zu verbinden. Du sensibilisierst die Besitzer für die Belange der Tierwelt und kannst so erhebliche Verhaltensänderungen bewirken. Das ist nicht allein zum Wohle der Tiere – auch der Mensch profitiert von den Aufgaben, die ein Tier seinem Besitzer stellt. Vielleicht spiegelt der Hund das Verhalten seines Menschen wieder? Kam die Katze in unser Leben, weil wir einen Freund brauchten? Wie geht es meinem verstorbenen Pferd dort drüben, auf der anderen Seite? Auf solche und ähnliche Fragen findest Du als Tierkommunikator/-in vielleicht die Antwort.

Einsatzbereiche der Tierkommunikation
Die Aufgaben eines/r Tierkommunikators/in sind so vielfältig wie das Leben. Vom Umgang mit kranken Tieren, Ursachenforschung bei Verhaltensauffälligkeiten über Sterbebegleitung und Nachtodkontakten bis hin zum Wiederfinden entlaufener Tiere reicht das Spektrum. Letztlich fungiert der/die Tierkommunikator/in als Stimme für das Tier.

Tierkommunikation erlernen in 3 Schritten

Dies ist eine modular aufgebaute, fundierte und praxiserprobte Ausbildung.

Die genauen Inhalte der einzelen Module und die Anmeldung findest Du hier:

Modul 1
Modul 2
Modul 3

Um auch hier dem Gesetze genügend zu sein:

Meine Methoden und die meiner Seminarleiter-Berater usw. sind in der Wissenschaft nicht nachgewiesen worden (zumindest soweit mir bekannt ist). Und ich weise hier nun eindringlich darauf hin, dass ich (wir) weder eine Diagnoise, noch ein Versprechen auf Heilung, geschweige eine medizinische Behandlung im Sinne der „Medizin – so wie der Begriff allgemein bekannt ist“ handelt oder ausführen. Meine (unsere) Anwendungen-Verfahren usw ersetzen keinen Gang zum Arzt oder Heilpraktiker (etc.), sondern wir raten sogar immer auch dort den Rat und die Unterstützung anzufordern, die Dir geboten werden in der moderenen Welt. Wir geben keine Versprechen, weder auf Heilung oder Genesung etc. und schon gar keine Garantie, dass kann nur Deine Seele…. Bei jeglichen Bewschwerden etc suche den Mediziner7Heilpraktiker deines Vertrauen auf und beziehe in in die Heilung ein. Alle bereits begonnen Behandluungen oder medikamentöse Verordnungen werden von uns weder be-verurteilt und auch kein Anraten von Unterbrechnung wird von uns empfohlen, ohne Rücksprache mit dem der es verordnet hat.

Wir sind Energethiker und Menschen, die tief mit den geistigen Gesetzen und Deinem Seelnkern zusammen arbeiten und keine Mediziner der klassischen moderenen Welt.

Gemäß HeilMWebG §3 weise ich hiermit ausdrücklich darauf hin, dass spirituelle Therapien in ihrere Wirksamkeit nicht durch die heutige Welt nachgewiesen sind und somit auch nicht anerkannt werden. Wir dürfen keine Heill- und gesundungsversprechen abgeben. Alles was hier als Heilung genannt wird, ist die Aktivierung Deiner seelischen-geistigen Ebene, die Selbstheilungskräfte in Dir, und ersetzt keinen Diagnose oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers……..

0